Veganes Rührei mit Kichererbsenmehl

Rührei mit Kichererbsenmehl

Wenn wir am Wochenende gemütlich frühstücken, darf es bei uns ruhig mal ein wenig herzhaft sein. Dann schlemmen wir so richtig ausgiebig: Veganes Rührei mit Kichererbsenmehl, getoastetes Brot, Avocado, selbst gemachte Nutella und Tomate-Mozzarella. Denn Rührei ist doch der Inbegriff eines richtigen Brunch, oder nicht?

Klar, das Standard Tofu-Rührei ist klasse, aber Rührei mit Kichererbsenmehl ist eine genauso tolle Alternative dazu. Ohne Soja, ohne Gluten. Zudem ist es nicht nur lecker, sondern auch super günstig.

Rührei mit KichererbsenmehlRührei mit KichererbsenmehlRührei mit Kichererbsenmehl

Das Geheimnis des Rühreis liegt dabei – wie immer – an der Würze. Für den echten Rührei Geschmack wird kräftig mit Kala Namak nachgeholfen. Ein Salz, das durch seinen schwefeligen Geschmack für das Ei-Aroma verantwortlich ist. Wenn ihr dieses Salz noch nicht kennt, lest gerne meinen Blogpost hierzu – die Anschaffung lohnt sich echt!

Ich liebe die Konsistenz dieser veganen Rührei-Alternative. Rührei mit Kichererbsenmehl ist ein wahrhaft würdiger Ersatz zum Original und hat eine festere Konsistenz als das Tofu-Rührei. Schön weich, aber nicht „glibberig“. Und außen knusprig vom Anbraten. Wer braucht da schon klassischen Frühstücks-Ei? 😉 Habt ihr übrigens schon meinen Blogpost gelesen, warum ich keine Eier mehr esse? Nein? Na dann wird’s aber höchste Zeit. Den findet ihr hier.

Rührei mit Kichererbsenmehl

 

Veganes Rührei mit Kichererbsenmehl
Vorbereitung
5 Min.
Zubereitung
10 Min.
Gesamt
15 Min.
 
Autor: Mimisveganlife
Zutaten
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 125 ml Wasser
  • 125 ml Mandelmilch
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Curry
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 6 Datteltomaten, geviertelt
  • Kala Namak
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kokosöl
  • Schnittlauch zum Garnieren
Zubereitung
  1. Das Kichererbsenmehl zusammen mit Mandelmilch, Wasser, Kurkuma, Curry, Paprikapulver, Salz und Pfeffer in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer gut durchmixen, bis eine glatte, flüssige Masse entsteht. Nun diese 5 Minuten quellen lassen. 

  2. Inzwischen die Zwiebel schälen und fein würfeln. 

  3. In einer beschichteten Pfanne Kokosöl erhitzen und die gewürfelte Zwiebel auf mittlerer Hitze glasig dünsten.  

  4. Dann die Kichererbsenmischung dazu gießen, sodass der gesamte Pfannenboden bedeckt ist. Das Ganze einige Minuten stocken lassen. Am Besten so lange, bis die Kanten trocken aussehen.

  5. Nun mit einem Pfannenwender die gegarte Masse in "Rührei"-Stückchen zerteilen. Keine Sorge, zu diesem Zeitpunkt ist die Masse noch klebrig und klumpig, das ist ok so.

  6. Das vegane Rührei noch einige Minuten lang weiterbraten, dabei öfters umrühren und die Stücke bei Bedarf erneut zerkleinern.

  7. Die Pfanne vom Herd nehmen, die geviertelten Datteltomaten unterrühren und alles ein paar Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit wird das vegane Rührei fest und verliert seine Klebrigkeit. Dann direkt nach Belieben mit frischem Schnittlauch und Brot oder Brötchen servieren. Guten Appetit!

  8. Abschließend das fertige Rührei auf einen Teller geben, mit frischem Schnittlauch garnieren und mit Kala Namak bestreuen. Mit frischem, getoasteten Brot servieren. 

Tipp

Versucht mal, geraspeltes Gemüse in die Kichererbsenmasse zu geben. Zucchini, Karotten oder Champignons schmecken toll.

 

HABT IHR DAS REZEPT AUSPROBIERT?

Dann verlinkt euer Foto mit dem Hashtag #mimisveganlife bei Facebook oder Instagram, oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich freue mich auf euer Feedback!

Rührei mit Kichererbsenmehl

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Isabella
    2. Mai 2017 at 09:11

    Liebe Jasmin,
    Habe mich schon länger damit abgefunden kein Rührei mehr zu essen, bin aber froh das du eine tolle Vegane und Cholesterin-freie Variante mit uns teilst. Sieht echt mega lecker aus. Ich werde es bald ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Isabella
    http://www.blickfabrik.at

  • Leave a Reply