Kartoffelteigtaschen mit Pilzen, auf Salbeibutter

Kartoffelteigtaschen

Heute möchte ich euch nach meiner Bozner Sauce ein weiteres traditionelles Rezept aus der Südtiroler Küche vorstellen: Kartoffelteigtaschen. Bei mir gibt’s sie diese Mal gefüllt mit Pilzen, auf Salbeibutter. Ihr merkt schon, ich bin bereits im Pilze-Fieber 😉

Wie es der Name schon sagt, wird der Teig aus Kartoffeln hergestellt. Bei uns in Südtirol gibt’s Kartoffelteigtaschen fast überall auf der Speisekarte. Essen kann man sie eigentlich das ganze Jahr über. Passend zur Jahreszeit wählt ihr einfach die Füllung entsprechend. Toll schmecken auch Brennnessel oder Kürbis, da müsst ihr euch einfach mal durchtesten, was euch schmeckt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Kartoffeln kochen

Teigtaschenfans, aber natürlich auch alle anderen, sollten sich dieses Rezept auf keinen Fall entgehen lassen. Und ich verspreche: Der kleine Aufwand lohnt sich auf alle Fälle.

Scheut euch nicht davor, es ist leichter als ihr denkt und geht flott von der Hand. Wirklich!

 

Kartoffelteigtaschen

 

 

Zutaten (für circa 30 Stück)

Teig
  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 300 g Dinkelmehl
  • 4 EL Lupinen– oder Sojamehl
  • ein wenig Wasser
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer

 

Füllung
  • 400 g Pilze nach Wahl (ich hab Champignons, Steinpilze und Austernpilze genommen)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Majoran
  • Thymian
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

 

Zubereitung

Für den Teig schält ihr die Kartoffeln und schneidet diese in Würfel. Lasst die Kartoffelwürfel in Salzwasser 25 Min. kochen. Dann die gekochten Kartoffeln abseihen und ausdampfen lassen. Wartet wirklich, bis die Kartoffeln komplett erkaltet sind, sonst funktioniert die ganze Sache nämlich nicht. Rührt die 4 EL Lupinen- oder Sojamehl mit etwas Wasser an. Zerstampft die Kartoffeln oder drückt sie durch eine Kartoffelpresse, gebt die restlichen Zutaten und das verrührte Sojamehl hinzu und knetet das Ganze zu einem feuchten Teig.

Schneidet für die Füllung die Zwiebeln, den Knoblauch und die Pilze klein und bratet alles zusammen in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl an. Gebt dann etwas Majoran, Thymian und frische Petersilie dazu und würzt ordentlich mit Salz und Pfeffer. Nun lasst die Füllung erkalten.

Anschließend rollt ihr den Kartoffelteig circa 4 mm dick aus und stecht mit einem großen Ausstecher (meiner hatte 7 cm Durchmesser) Kreise aus. Dann gebt ihr etwas Füllung in die Mitte der Teigkreise, befeuchtet den Teigrand mit etwas Wasser und klappt die Kreise halbmondförmig zusammen. Vergesst nicht, die Ränder mit den Fingern gut anzudrücken. Wir wollen ja nicht, dass euch beim Kochen die ganze Füllung wieder raus läuft 😉

Nachdem die Kartoffelteigtaschen fertig geformt sind, lasst diese in Salzwasser einige Minuten kochen. Dass sie durch sind merkt ihr daran, dass sie an der Oberfläche schwimmen. Aber habt da keinen Stress, der Teig ist stabil und es passiert nix, wenn die Teigtaschen länger an der Oberfläche schwimmen, bevor ihr sie aus dem Wasser nehmt. Die Teigtaschen am besten mit einem Schöpfer abschöpfen und abtropfen lassen.

Alsan in einer Pfanne erhitzen, Salbeiblätter dazugeben und leicht anrösten lassen. Kartoffelteigtaschen in die Pfanne dazugeben und kurz durchschwenken. Auf Tellern anrichten und mit veganem Parmesan servieren.

Guten Appetit!

 

Tipp:

Unbedingt mehlig kochende Kartoffeln verwenden und diese nach dem Kochen gut ausdampfen lassen, damit keine Feuchtigkeit mehr enthalten ist.

Die restlichen Kartoffelteigtaschen, die (vor dem Kochen) übrig bleiben, könnt ihr ganz einfach einfrieren. So habt ihr in wenigen Minuten ein leckeres Gericht am Start, wenn es schnell gehen muss.

 

Lasst mich wissen, womit ihr eure Kartoffelteigtaschen füllt. Würde mich total interessieren.

 

Kartoffelteigtaschen

Kartoffelteigtaschen

Kartoffeln

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply