Karottensuppe mit Karottengrün

Karottensuppe mit Karottengrün

Wo sind die Suppenkasper? Und die, die es noch werden wollen? Ich hab nach der Kürbissuppe ein weiteres, leckeres Suppenrezept für euch 🙂 Es gibt grüne Karottensuppe. Wieso grün? Na ganz einfach: Weil ich das Karottengrün mitverarbeite. Also eine grüne Karottensuppe mit Karottengrün 😉

Wenn Karotten erntefrisch vom Beet kommen (ich hoffe ihr habt da auch so ein Glück wie ich und einen eigenen Garten), werden sie meist als Erstes entblättert. Denn gewohnheitsmäßig werfen wir das Blattwerk als „Grünabfall“ auf den Kompost.  Ich finde es immer wieder einfach nur schade, wie viele essbare Dinge nicht verwendet werden und auf dem Müll landen. Ihr könnt fast alles Grün Essen wo auch die Wurzel essbar ist. Das Karottengrün ist ein gutes Beispiel dafür. Nur wenige wissen, dass es zum Verzehr geeignet sind und genauso wertvoll wie das „eigentliche“ Gemüse ist. Blödsinn, sogar wertvoller. Im Möhrengrün stecken nämlich noch weit mehr Nährstoffe als in der Rübe selbst. Am besten eignet sich natürlich das frische, knackige Karottenkraut aus dem eigenen Garten. Karotten aus dem Supermarkt sind häufig gespritzt und gerade das Grün kann höhere Pestizidrückstände aufweisen. Daher: Bio, andernfalls vor der Zubereitung gründlich waschen!

Karottensuppe mit Karottengrün

Warum ist Möhrengrün so gesund?

Karotten gelten ja schon an sich als ideales Nahrungsmittel für die Gesundheit. Kann es da beim Karottengrün anders sein? Eben, eigentlich nicht 😉 Weil das Grün an den Pflanzen der nährstoffreichste Teil ist. Wieso das so ist, ist ganz einfach: In den Blättern laufen biochemische Prozesse wie die Photosynthese ab, ohne die Karotten gar nicht wachsen könnten. Es steckt die volle Lichtenergie der Sonne darin. Deshalb ist die Nährstoffdichte besonders hoch. Sie enthalten reichlich Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und gleichzeitig kaum Kalorien. Das buschige Grün der Karotte enthält sogar mehr Kalzium als die Wurzel und ist dabei relativ mild im Geschmack.

Die gelegentliche Warnung, Karottengrün nicht zu essen, geht auf den Gehalt an Falcarinol zurück, einen natürlichen Abwehrstoff gegen Fraßfeinde. Denn in größeren Mengen kann dieser allergische Hautreaktionen auslösen. Doch diese Mengen an Karottengrün werdet ihr in einer Woche bestimmt nicht essen 😉 Also habt keine Angst, Karottengrün ist nicht giftig!

Karottensuppe mit Karottengrün

Karottensuppe mit Karottengrün
Autor: Mimisveganlife
Zutaten
  • Karottengrün von einem Bund
  • 4 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml Kokosmilch
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL Currypulver
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Zwiebel schälen, kleinschneiden und in einer Pfanne im Kokosöl einige Minuten andünsten. 
  2. Inzwischen die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. 

  3. Dann die Karottenscheiben zum Zwiebel geben, das Currypulver dazugeben, umrühren und 1-2 Minuten anbraten lassen. 

  4. Nun das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und das Karottengrün dazugeben. Ungefähr 15-20 Minuten köcheln lassen. 

  5. Sobald die Karotten schön weich sind, die Suppe in den Mixer geben und cremig pürieren.

  6. Mit Karottengrün und einem Schuss gutem Leinöl servieren.
  7. Lasst es euch schmecken 🙂
Tipp

Ihr benötigt einen Hochleistungsmixer, denn das Karottengrün ist recht stark in seiner Struktur. Sonst bleiben euch die Fasern womöglich im Hals stecken und das ist wahrlich kein Genuss 😉 Habt ihr keinen Hochleistungsmixer, passiert die Suppe nach dem Mixen einfach durch ein Sieb. Damit wird sie auch ohne starken Mixer zum Geschmackserlebnis!

 

 

HABT IHR DAS REZEPT AUSPROBIERT?

Dann verlinkt euer Foto mit dem Hashtag #mimisveganlife bei Facebook oder Instagram, oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich freue mich auf euer Feedback!

Karottensuppe mit Karottengrün

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply