Philosophie

Basische Ernährung

Die basische Ernährung

Die basische Ernährung beugt den sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck oder Krebs vor und verhindert chronische Erkrankungen. Sie sorgt nicht nur dafür, dass euer Körper gesund, leistungsfähig und fit bleibt, sondern schützt auch vor Alterserscheinungen, hält jung, macht schlank und schön. Und mal ehrlich, wer möchte das nicht?

Unser Säure-Basen-Haushalt ist für den Ablauf der Stoffwechselvorgänge in unserem Körper verantwortlich. Zwischen dem Ungleichgewicht in unserem Säure-Basen-Haushalt und der Entstehung bestimmter Krankheiten besteht ein großer Zusammenhang – das erkennen auch immer mehr Mediziner. Ernährt ihr euch basisch, verhindert ihr eine Übersäuerung des Körpers und sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt.

Ich habe bereits in meinem Blogartikel „About“ erwähnt, dass ich nicht die Absicht habe, euch alle zu Veganern zu bekehren. Vielmehr möchte ich euch zeigen, wie ihr euren Lebensstil optimieren könnt und was mich vom typischen Veganer unterscheidet. Meine Philosophie ist die basenüberschüssige Ernährung. Das heißt, dass ich (schlechte) säurebildende Lebensmittel meide und basenbildende bevorzuge. Zu 70 bis 80 Prozent besteht meine Nahrung aus basenbildenden, zu 20 bis 30 Prozent aus gesunden säurebildenden Lebensmittel.

Wenn dieser Wert jedoch mal ein wenig abschweift, sehe ich das nicht ganz so verbissen. Denn das Leben sollte in erster Linie Spaß machen und nicht aus Verboten und Verzicht bestehen. Wenn mich Freunde zum Essen einladen und einen veganen Risotto kochen, bei dem zum Schluss aus lauter Gewohnheit Parmesankäse untergerührt wird, dann kann ich darüber herzhaft lachen. Den Risotto mit einem Glas Wein dazu lasse ich mir trotzdem schmecken.

 

Die Menge macht das Gift

Durch meine vorwiegend basische Ernährung kann ich essen, was mir gut tut und wodurch ich mich besser fühle. Und das ist hauptsächlich pflanzlich, frei von Industriezucker, mit natürlichen Zutaten und großteils frei von Gluten.

Das, was wir essen, hat einen enormen Einfluss auf unseren Körper und ist das Geheimnis von Gesundheit und Schönheit.

Um schön und schlank zu sein, muss man nämlich nur die richtigen Nahrungsmittel essen.

 

Vegan ist nicht gleich gesund

Die sogenannten „Labels“ sind mitunter sehr trügerisch, deshalb bezeichne ich mich ungern als Veganer. Es geht mir weniger um eine vegane Ernährung, sondern vielmehr darum, mich bewusst gesund und basenüberschüssig zu ernähren. Ich kann als Veganer jeden Tag Nudeln mit Tomatensauce oder Pommes mit Ketchup essen. Das ist dann zwar vegan, aber mit Sicherheit nicht gesund.

Viele Veganer ernähren sich zwar pflanzlich, konsumieren aber zu viel Ungesundes wie Weißmehl, Industriezucker, Gluten oder Alkohol. Dies verhindert, dass der Körper entsäuert wird.

Es ist wichtig, dass wir Nahrung zu uns nehmen, die viele Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe enthält. Vergleicht euren Körper doch mal mit einem Auto, das gutes Benzin braucht, um ordentlich zu laufen.

Wir müssen wieder lernen, mit frischen Produkten zu kochen anstatt uns an Fertigprodukten satt zu essen. Bevorzugt am besten frische und unbehandelte, regionale Nahrungsmittel aus biologischem Anbau.

 

Ganzheitlicher Lebensstil

Basische Ernährung_2

Nicht nur die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Auch eure Organe sollten durch das Ausleiten von Schlacken, Giften und Säuren über die Ausscheidungsorgane (Nieren, Darm, Haut, usw.) gereinigt und entgiftet werden. Dadurch werden diese in ihrer Arbeit unterstützt und gestärkt. Denn auch ein Auto, das mit gutem Benzin betrieben wird, sollte ab und an mal geputzt werden.

Ein bis zwei Mal im Jahr sollte deshalb eine ganzheitliche Entgiftung, am besten kombiniert mit einer Darmreinigung durchgeführt werden. Indem alte Schlacken gelöst und ausgeleitet werden, verschwinden Cellulite und Fettablagerungen. Ohne Diät und ohne Jo-jo Effekt. Auch die Haut verbessert sich dabei ersichtlich.

 

Der pH-Wert und die basische Ernährung

Ziel meines ganzheitlichen Lebensstils ist es, den jeweiligen Körperbereichen den richtigen pH-Wert zurückzugeben und diesen zu halten. So könnt ihr gesund und schön bleiben.

Auch unsere Haut sollte zu ihrem richtigen pH-Wert zurückfinden. Dies kann zusätzlich mit basischer Kosmetik unterstützt werden.

Es gibt Körperbereiche, die im gesunden Zustand basisch sind, andere sauer. Das Blut und der Dünndarm zum Beispiel liegen im basischen Bereich, der Magen eindeutig im sauren. Der pH-Wert gibt an, wie sauer oder basisch ihr seid. Die Skala reicht von 1 bis 14, wobei alles unter 7 sauer und alles über 7 als basisch gilt. Bei 7 liegt der neutrale Punkt.

ph_tabelle

Geraten diese Zustände aus dem Gleichgewicht, ist euer Säure-Basen-Haushalt gestört. Die Messung des pH-Wertes im Urin oder Blut sagt jedoch nicht aus, ob euer Säure-Basen-Haushalt in Ordnung ist.

 

Basische Ernährung verhindert eine gefährliche Übersäuerung

Die meisten Menschen sind chronisch übersäuert. Die heutige Ernährungs- und Lebensweise führt dazu, dass wir unserem Körper zu viel Säure zuführen. Wir verzehren überwiegend säurelastige Lebensmittel: zu viele tierische Eiweiße aus Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten. Wir trinken Milch, die eigentlich nicht für uns bestimmt ist. Dazu kommen Stress,  Ängste und mangelnde Bewegung. Nach dem Feierabend gehen wir gerne den einen oder anderen Aperitif trinken und rauchen genüsslich ein paar Zigaretten, um runter zu kommen. Dieser Dauerzustand ist Gift für unseren Säure-Basen-Haushalt.

Der Körper neutralisiert die überschüssige Säure mithilfe unseres Stoffwechsels. Die Säuren werden dann über die Niere mit dem Urin ausgeschieden. Fallen jedoch zu viele Reste (=Schlacken) an, sind die Ausscheidungsorgane überlastet. Dadurch bleibt ein Teil der Säuren in unserem Organismus zurück und löst dort verschiedenste Krankheiten aus.

 

Beschwerden und Krankheiten, die auf Übersäuerung hindeuten

Seid ihr oft müde und energielos? Habt ihr eine schlechte Haut, brüchige Nägel oder Haarausfall? Seid ihr öfters krank?

Das kann daran liegen, dass euer Körper übersäuert ist. Habt ihr daran schon mal gedacht? Wahrscheinlich eher an alles andere. Daran, dass mein Körper übersäuert war, wenn ich mal wieder zu Hause krank im Bett lag, habe ich nie gedacht. Wir gehen zum Arzt und lassen uns Medikamente verschreiben, damit es uns bald wieder besser geht. Aber daran, der Ursache auf den Grund zu gehen, anstatt das Symptom zu bekämpfen, denken wir nicht.

Ihr hättet gerne weitere Beispiele? Et voilà:

  • Schwaches Bindegewebe, Falten und Altersflecken
  • Neurodermitis
  • Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Gicht
  • Osteoporose
  • Verstopfung und Durchfall
  • Allergien
  • Allgemeine Infektanfälligkeit
  • Depressionen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Schlaganfälle
  • Herzinfarkte
  • Krebs

In einem Körper mit ausgeglichenem Säure-Basen-Haushalt können Krankheitserreger kaum überleben.

 

Ist der Körper basisch, gibt es keinen Krebs

Habt ihr gewusst, dass in einem basischen und sauerstoffreichen Körper Krebszellen nicht überleben können?

Dr. Otto Warburg wurde bereits im Jahr 1931 der Nobelpreis für Medizin verliehen, indem er herausfand, dass keine Krankheit in einem basischen Milieu existieren kann, nicht einmal Krebs. Auch die China-Study hat in unzähligen Studien nachgewiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen Krebserkrankungen und tierischem Eiweiß gibt. Gesellschaften, die sich traditionell pflanzlich ernähren, kennen keine Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Krebs.

Wenn ihr keine Lust habt, ein wissenschaftliches Buch wie die China-Study zu lesen, lege ich euch den Film Gabel statt Skalpell ans Herz. Ein großartiger Dokumentarfilm über die Vorteile und die positiven Wirkungen der (gesunden) pflanzlichen Ernährung.

Dieser Film hat mich nochmals darin bestärkt, dass die basische Ernährung als ganzheitlicher Lebensstil der richtige Weg ist, um gesund und schön zu bleiben – bis ins hohe Alter.

 

Vollwertige Lebensmittel und die bösen (leeren) Kohlenhydrate

Kauft lieber Vollkornprodukte anstatt Weißbrot, weiße Nudeln oder weißen Reis.

Damit vermeidet ihr die sogenannten „leeren Kohlenhydrate“. Diese liefern euch zwar schnell Energie, da sie den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben. Aber sie lassen den Blutzuckerspiegel auch genauso schnell wieder abfallen. Und dies kann  zu Heißhunger und Müdigkeit führen.

Viele Diäten vermeiden Kohlenhydrate gänzlich, vergessen aber dabei, dass man zwischen einfachen und komplexen Kohlenhydraten unterscheiden sollte. Komplexe Kohlenhydrate sind der Motor für unseren Körper. Ohne diese können wir nicht „richtig laufen“, da unser Energiehaushalt nicht im Gleichgewicht ist.

Basische Ernährung

Durch das Weglassen sämtlicher Kohlenhydrate wie Pasta, Brot oder Kartoffeln, greift ihr automatisch vermehrt zu tierischen Produkten und Fetten. Diese sollen den Körper anstelle der Kohlenhydrate mit der notwendigen Energie versorgen, die er braucht. Dass dies aber alles andere als gesund für euren Körper ist, da zu viele tierische Eiweiße den Körper übersäuern und das fatal enden kann, wisst ihr ja bereits. Ich esse abends übrigens auch öfters mal „Low Carb“, das klappt auch pflanzlich ganz wunderbar.

Es muss also nicht auf jegliche Art von Kohlenhydraten verzichtet werden, um schlank zu sein und auch schlank zu bleiben. Probiert, als tolle Kohlenhydrat-Quelle die sogenannten Pseudogetreide wie Quinoa, Hirse, Buchweizen oder Amaranth in euren Speiseplan einzubauen.

Diese sind nämlich nicht nur reine Kohlenhydrat-Lieferanten. Sie enthalten neben komplexen Kohlenhydraten, die euch länger satt machen, auch hochwertige Proteine und Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium. Obendrein sind sie auch noch frei von Gluten.

Versucht zudem, bunt und abwechslungsreich zu essen. Je bunter euer Teller, desto mehr Nährstoffe nehmt ihr zu euch.

 

Die Formel für Gesundheit und Schönheit

Wir Menschen müssen wieder lernen, wie wir leben sollten, um gar nicht erst krank zu werden. Ich möchte dabei helfen, euch die Informationen zu liefern, die euch dazu befähigen.

Die Formel für Gesundheit und Schönheit ist ganz einfach:

Pflanzliche, basische  Ernährung + Entgiftung + basische, natürliche Körperpflege

 

Startet mit kleinen Veränderungen in eurem Alltag

Die Kunst ist nicht das Planen, sondern das Tun.

Trinkt doch morgens mal einen Smoothie aus vielen gesunden Sachen. Damit versorgt ihr euren Körper schon optimal mit Nährstoffen für den Tag. Hier findet ihr ein leckeres Rezept. Unterstützt die Ausscheidung der Säuren über die Haut und macht Basenbäder oder geht in die Sauna.

Basische Ernährung ist einfach und sehr erfolgreich! Wenn ihr für die richtige Basenzufuhr sorgt, werden Säuren ausgeglichen und neutralisiert.

Säuren und Basen sind wie Ying und Yang: Kräfte, die sich ausgleichen. Durch das richtige Gleichgewicht entsteht wieder Harmonie.

 

Seitdem ich die basische Ernährung für mich entdeckt habe, geht es mir so gut wie noch nie, sowohl körperlich als auch psychisch. Körper und Geist sind wieder leistungsfähig und belastbar.Verdauungsprobleme und Kopfschmerzen sind Geschichte. Ich bin nicht mehr so müde und träge wie früher. Ich esse, ohne Kalorien zählen zu müssen und kann mich so richtig satt essen ohne zuzunehmen. Und nebenbei bleibe ich auch noch gesund.

Ich kann euch nur ans Herz legen, es einfach mal auszuprobieren und euch selbst von den Vorteilen einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zu überzeugen.

Wenn ihr Fragen habt, schreib sie gerne in die Kommentare oder kontaktiert mich über das Kontaktformular.

Eure Jasmin

2 Comments

  • Reply
    lisa
    25. April 2017 at 06:26

    Hallo liebe Jasmin:) wow du schreibst wirklich fast so als wäre ich es..du hast genau die gleichen wichtigen punkte für dich erkannt wie ich..auch ich ernähre mich vegan..seit ca. einem jahr, versuche soweit es geht gluten und zucker wegzulassen..aber klar esse ich ab und an wieder mal etwas mit mehl…oder nudel..:) sonst esse ich eben sehr gerne smoothies zum frühstück..frische kräuter.. zb. rein und dann banane..sonst esse ich gerne reis, kartoffeln, quinoa..haferflocken usw..:) ob das jetzt überhaupt alles basisch ist, weiß ich gar nicht..für mich ist einfach sehr wichtig, dass die lebensmittel, die ich esse natürlich sind und ohne konservierung usw…ich finde deine seite total toll:) danke dir dafür!!!
    alles liebe lisa von reisezuuns.wordpress.com

    • Reply
      Jasmin
      25. April 2017 at 13:45

      Liebe Lisa 🙂 Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Deine Ernährungsweise ist toll. Je natürlicher wir essen, desto besser ist es für uns. Und das nicht nur körperlich, wie ich finde, sondern auch mental. Ich veröffentliche ganz bald eine Tabelle mit Lebensmitteln, die basisch und sauer sind, die kannst Du Dir dann gerne downloaden. Hab einen schönen Tag! Alles Liebe, Jasmin

    Leave a Reply